.
besucherzählerXStat.de

 

Chronik 1999 - 2002

Das Geschäftsjahr 1999 war für uns alle ein ganz besonderes Jahr. Der  Schützenverein Morssenhook 1924 e.V. feierte sein 75-jähriges Jubiläum

Die bereits 1997 ins Leben gerufenen Ausschüsse trafen sich weiterhin  in regelmässigen Abständen, um sich mit der Organisation des immer näher  rückenden Jubiläumstages zu befassen. Viele Dinge mussten berücksichtigt werden, um dem Festtag einen würdigen Rahmen zu verleihen.
Auf der  Versammlung des Gesamtvorstandes am 31.01.1999 im Vereinslokal war neben dem Schützenfest der Ablauf der Generalversammlung das Hauptthema. Weitere Tagesordnungspunkte waren der Bau der Vogelstange, sowie die Festzeitschrift, die im Entwurf vorlag.

Zu einem Fototermin  traf sich der Gesamtvorstand am 4.03. im Fotostudio Grabbas. Hier wurden die Gruppenaufnahmen für die Festzeitschrift geschossen. Damit war die  Chronik komplett und konnte in Druck gehen.
Letzte Vorbereitungen  auch bei der Orgagruppe ‘Festumzug’. Zu einem Ortstermin traf man sich  am 12. März am Festplatz, um die Aufstellung der einzelnen Vereine  während der Feierstunde am Jubiläumstag festzulegen.

Am Sonntag, dem 18. April fand die letzte Vorstandssitzung vor dem Schützenfest im Vereinslokal ‘žZur Glocke’ statt.
Mittlerweile lag auch die Vereinschronik druckfrisch vor. Schon vor  Monaten hatte der Vorstand beschlossen, allen Mitgliedern ein Exemplar  kostenlos zur Verfügung zu stellen. Da der Postversand recht kostspielig geworden wäre, stellte sich unser Kinderschützenkönig des Jahres 1998,  Alexander Potthoff, zur Verfügung, zumindest in der näheren Umgebung die recht schweren Poststücke persönlich zu verteilen. Dafür noch einmal  unseren Dank.

Das Jubiläums-Schützenfest fand vom 22. - 24. Mai 1999 auf dem Festplatz am Timsmannweg statt.
Am Samstagmorgen um 8.30 Uhr trafen sich die Schützen im Vereinslokal. Unter den Klängen der St. Antonius Blaskapelle und des Spielmannszuges  marschierte man gemeinsam zum Festplatz, um den Schützenkönig 1999 zu ermitteln.
Erstmals wurde der Vogel an der neuen Vogelstange  hochgezogen. Diese war in den Monaten zuvor komplett in Eigenleistung erstellt und erst kurz vor dem Schützenfest aufgestellt worden. Massgeblich beteiligt an der Fertigstellung waren die Vorstandsmitglieder Otto Hunold und Josef Klein-Schmeink, denen ein besonderer Dank  gebührt.

Nach hartem Kampf gelang es unserem Schützenbruder Heinrich Kempers um 13.35 Uhr, mit dem 652. Schuss, den Rest des Vogels  von der Stange zu holen. Zu seiner Mitregentin erkor er sich Doris Kosthorst.

Der 2. Schützenfesttag stand ganz im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten. Ab 16.oo Uhr versammelten sich die Spielmannszüge, Blaskapellen, die  Vorstände der geladenen Vereine sowie die Schützen an drei verschiedenen Punkten, denn der Festakt sollte mit einem Sternmarsch begonnen werden.
Pünktlich um 17.00 Uhr setzten sich die drei Züge in Bewegung. Wer einen guten Platz an der Festwiese erwischt hatte, konnte dann von überall her die Marschmusik hören. Auch konnte man die hervorragenden  Vorbereitungen erkennen, denn wie geplant kamen die einzelnen Marschordnungen in kurzen Abständen am Festzelt an und nahmen  Aufstellung.
Nach den einzelnen Ansprachen und Grussworten, sowie einem gemeinsamen ‘žPreussens Gloria’ der Blaskapellen und Spielmannszüge, wurde zum Abschluss des Festaktes vom Rhedebrügger Blasorchester und vom Spielmannszug Morssenhook der ’Grosse Zapfenstreich’ gespielt.
Anschliessend zogen die einzelnen Abordnungen in das Festzelt ein und  überbrachten dem 1.Vorsitzenden die besten Grüsse zum Jubiläum.
Der  Tanzband ‘€žInterset’ gelang es im Anschluss in grossartiger Manier, die  Stimmung im Festzelt aufzuheizen und hoch zu halten. Viele Gäste  verabschiedeten sich erst sehr spät, nicht ohne sich bei uns für den  gelungenen Abend zu bedanken.

Am Montagmorgen trafen sich 20 ehemalige Könige in der Gaststätte ‘€žZum Mussumer Krug’. Angeführt vom  Spielmannszug und Vorstandsmitgliedern marschierte man zur Vogelstange auf dem Festgelände um anlässlich des Jubiläums den Kaiser auszuschiessen.
Nach hartem Kampf gelang es dem König des Jahres 1992, Hans Schepers, um 13.32. Uhr mit dem 403. Schuss sich den Titel  des Kaisers zu holen. Nach einem Ständchen der St. Antonius  Schützenkapelle, die den Frühschoppen gestalteten, erkor er sich seine  damalige Königin, Margret Kamperschröer, auch zur Kaiserin.

Am Sonntag, dem 1. August fand eine weitere Gesamtvorstandssitzung statt. Hauptpunkte der Tagesordnung waren: Rückblick auf das Schützenfestes,  Biwakveranstaltung und die weiteren Termine 1999. Einstimmig wurde  beschlossen, das Schützenfest 2000 nicht mehr in Eigenregie zu  veranstalten. Der geschäftsführende Vorstand wurde gebeten, eine  entsprechende Ausschreibung zu erstellen und die Wirte anzuschreiben. Weiterer Beschluss: die bevorstehende Biwakveranstaltung soll ohne Umzug erst um 19.00 Uhr beginnen.

Am 9. September fand die Angebotsabgabe der Wirte für die Bewirtschaftung des Festzeltes 2000 statt. Die Wirte Dirk Kathage und Dieter Oehlert gaben gültige Angebote ab. Dieter Oehlert bekam auf Grund des höheren Gebotes den Zuschlag.

Am Samstag, dem 30. Oktober fand das Vorstandsfest statt. Gemeinsam mit den Ehefrauen wurde im Kernwasser-Wunderland in Kalkar ausgelassen  gefeiert. Gleich am nächsten Morgen fand beim König Heinrich Kempers zu Hause das Thronfest statt. Die hier geladenen Vorstandskollegen  mussten schon eine gute Kondition an den Tag legen, um auch diesen  Termin gut zu überstehen.

Am Sonntag, dem 19.03.2000 wurde ein weiteres Mal das Doppelkopfturnier veranstaltet. Die Beteiligung konnte wiederum etwas gesteigert werden, so das man sich entschlossen hat,  auch in diesem Jahr wieder ein Turnier zu veranstalten, allerdings, wie in der Einladung zu ersehen war, an einem Freitagabend.

Am 27.05.2000 feierte der Schützenverein Holtwick e.V. sein 75-jähriges  Vereinsjubiläum. Wie alle Vereine der Interessengemeinschaft war auch der Schützenverein Morssenhook mit seinem Gesamtvorstand vertreten, um auf der gemeinsamen Feierstunde zum Jubiläum zu gratulieren.

"Der Herrgott muss ein Schütze sein"; das dachten wohl die meisten Teilnehmer des Stadtschützenfestes, das am Sonntag dem 24. September am Bocholter Brauhaus stattfand. Bei herrlichstem Wetter zogen die  Vorstände der 18 Bocholter Schützenvereine mit den ehemaligen und amtierenden Majestäten in einem Festumzug durch die Innenstadt zum Brauhaus. Nach einem ökomanischen Gottesdienst auf dem Berliner Platz ermittelten über 300 ehemalige Könige den Kaiser. Leider hatten unsere Teilnehmer wenig Glück und mussten die Kaiserwürde einem Mitstreiter aus Barlo überlassen.


"50 Jahre Spielmannszug  Bocholt-Morssenhook" war das Motto der feierlichen Veranstaltung, die am Samstag, dem 17. Februar 2001 im Vereinslokal stattfand. Zahlreiche Redner beglückwünschten den Spielmannszug zum Jubiläum und liessen auch  die erzielten Erfolge der vergangenen Jahre nicht unerwähnt. Auch eine Abordnung des Schützenvereins war vertreten. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank für die freundliche Einladung

Am darauffolgenden Morgen wurde die Generalversammlung in Vereinslokal ‘Zur Glocke’ durchgeführt. 55 Mitglieder waren der schriftlichen Einladung gefolgt. Tagesordnungspunkte waren die Entlastung des  Vorstandes, Neu- bzw. Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern, sowie der  Kassen- und Geschäftsbericht. Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde einstimmig Hermann-Josef Ostermann gewählt. Seine erste Amtshandlung war es,  seinem Vorgänger Franz-Josef Kruse für dessen geleistete Vorstandsarbeit recht herzlich zu danken

Die ‘Pättkestour’ der  Vorstandsmitglieder fand am 26. Mai statt. Da es in den vergangenen Jahren mit den Fahrrädern mehrmals zu kleineren Zwischenfällen gekommen  war, hatte der Major diesmal einen Planwagen mit zwei Pferdestärken gechartert. So konnten die Drahtesel im Keller bleiben und alle Kollegen kamen wohlbehalten über den recht anstrengenden Tag.

Am Sonntag, dem 24. Juni 2001 feierte der Schützenverein Hohenhorst sein  150-jähriges Bestehen. Mit den Vorständen aller Bocholter Schützenvereine gratulierte auch der Vorstand des Schützenvereins  Morssenhook zum Jubiläum. Nach einem langen Marsch und einer Feierstunde bei glühender Hitze hatte man sich die erfrischenden Bierchen redlich  verdient.

Am Samstag, dem 8. September veranstaltete der Spielmannszug sein Sommerfest. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums  waren auch alle Spielmannszüge der Bocholter sowie der Grenzland-Interessengemeinschaft zu einem Freundschaftstreffen eingeladen worden. Mit einem Sternmarsch zog man zum Festplatz. Nach  einer Feierstunde und einem gemeinsamen ‘Preussens Gloria’ wurde im Festzelt gemeinsam gefeiert.

Die Generalversammlung wurde am  24.02. im Vereinslokal ‘Zur Glocke’ durchgeführt. Einer der Hauptdiskussionspunkte war die Umrechnung der geltenden Beträge in die neue Währung, den Euro. Da mit der Umrechnung eine evtl. geringfügige  Beitragserhöhung in Frage kommen konnte, waren die Mitglieder in der  Einladung informiert worden. Nachdem der Vorstand seine Vorschläge  gemacht hatte, ergab die weitere Diskussion ein überraschendes Ergebnis. Die Anregungen des Vorstandes wurden abgelehnt und ein Vorschlag der Versammlung, die Beiträge um 10 Euro anzuheben, wurden einstimmig angenommen.

Der Hemdener Saal war am Freitag, dem 10. Mai das  Ziel des Gesamtvorstandes. Der Schützenverein Hemden hatte den Vorstand mit Damen eingeladen, einmal das Schützenfest in Hemden mit zu erleben.

Die Schützenkapelle St. Antonius war zum 50. Mal auf dem Schützenfest im Morssenhook vertreten. Als Dank überreichte der 1. Vorsitzende Hermann-Josef Ostermann dem Leiter, Helmut Bröcker,  einen Blumenstrauss sowie einen Teller mit Widmung. Anschliessend wurde unser Major Friedhelm Wehning unter grossem Jubel zum Oberst befördert.

Erstmalig fanden die auf der Generalversammlung beschlossenen Änderungen ihre Anwendung:
1.) Die Königsanwärter werden vor der sogenannten Endrunde             noch einmal auf ihre Pflichten hingewiesen und auf einer                separaten Schiessliste neu eingetragen. Den Zeitpunkt der           ‘Endrunde’ legt der Schiessmeister fest.
2.) Neumitglieder dürfen im ersten Mitgliedsjahr in der Endrunde         nicht mitschiessen.


Am Sonntag, dem 22.09.02 trat der  gesamte Vorstand mit dem Spielmannszug am Vereinslokal an, um sich von  den Vereinswirten Lydia und Mike Köhnen zu verabschieden. Wir bedankten  uns für die gute Zusammenarbeit während der letzen 10 Jahre und wünschten viel Erfolg im Rheder ‘Schlosscafe’.

Wegen des Umbaus der ‘Glocke’, fand der Altennachmittag diesmal am 16.10. im ‘€žMussumer Krug’ statt. Viele Senioren und Witwen hatte sich angemeldet, um ein gemütliches Beisammensein zu erleben.

[Home] [Chronik bis 1945] [Chronik 1946 - 1959] [Chronik 1960 - 1971] [Chronik 1972 - 1976] [Chronik 1977 - 1990] [Chronik 1991 - 1995] [Chronik 1996 - 1998] [Chronik 1999 - 2002] [Chronik 2003 - 2007] [Chronik 2008 - 2011] [Chronik 2012 -2013] [Chronik 2014 -2015] [Festplatz] [Vorstand] [Termine] [Thron/Königspaare] [Spielmannszug] [Aktuelles] [Gästebuch] [Kontakt] [Impressum] [Fotogalerien]